Sie sind hier: Natur & Tiere > Neuseeland Kea
20.10.2014 : 11:40 : +0200

Natur & Neuseeland Tiere


Der Kea Papagei - Neuseeland Tiere

Vorab Informationen:

  • Klasse: Vögel
  • Ordnung: Papageien (Psittaciformes)
  • Familie: Nestoridae
  • Gattung: Nestorpapageien (Nestor)
  • Art: Kea
  • Wissenschaftlicher Name: Nestor notabilis

Neuseeland Tiere - Der Kea Papagei

Der Kea Papagei wird etwa 45-50 cm lang und wiegt (ausgewachsen) ca. 800g Weitere Merkmale: verhältnismäßig kurzer Schwanz, braune Füße

Der Neuseeland Kea oder auch "Bergpapagei" genannte Vogel ist an seinem relativ unauffällig gefärbten, grünlichen Federkleid, das unter den Flügeln orange gefärbt ist und dem tpyischen recht schlankem, hakenförmigen Schnabel, der in jungen Jahren gelb und später schwarz ist, gut zu erkennen.

Seinen Namen hat der recht ungewöhnliche Kea Papagei durch seine markanten "Kea-keaaa"-Rufe erhalten.

Die Heimat sind die neuseeländischen Alpen der Südinsel Neuseelands - vom Fjordland nordwärts bis zu den Provinzen Nelson und Marlborough. Man findet den Bergpapageien fast nur in den unzugänglichen Gebirgsgegenden der Insel, in 300-500 Metern Höhe. Dort brütet er sogar oberhalb der Baumgrenze und trotzt ohne Probleme die schneereichen Winter. Ist der Schnee irgendwann doch zu hoch, so zieht es den Kea Richtung Tal, was wiederum zeigt, dass zu seinen typischen Eigenschaften auch hohe Intelligenz gehört.

Verhalten des Kea Papagei

Weitere Eigenschaften des Kea Papagei sind außerdem Geselligkeit und Neugierde, außerdem sind diese Tiere sehr verspielt. So bearbeiten die Vögel beispielsweise sehr gerne Autoreifen und ähnliches mit ihren Schnäbeln, was dazu führt, dass sie -obwohl sie unter Naturschutz stehen- immer häufiger zur Plage werden. Der Kea ist wird in der Dämmerung aktiv, lebt meistens am Boden und ist polygam. Inzwischen lassen sich die Neuseeland Keas relativ leicht zähmen. Dabei muss man bedenken, dass ein Kea sich zwar hauptsächlich von Wurzeln, Beeren, Blütennektar, Samen und Knospen ernährt, aber auch Käfer und deren Larven und gelegentlich sogar Aas (hauptsächlich das von Schafen) auf seinem Speiseplan steht.

Kea Papgeien nisten überwiegend in selbst gegrabenen Erdhöhlen mit häufig meterlangen Gängen, sowie in Felsnischen, unter Baumwurzeln und in bodennahen Baumhöhlen. Das Nest bzw. die Bruthöhle wird mit allerlei weichem Pflanzenmaterial ausgepolstert.

Gebrütet wird von Juli bis Januar. Das Weibchen legt 2 bis 4 weiße Eier, die es alleine etwa einen Monat lang bebrütet. Beim Schlupf sind die Jungen noch nackt. Schon nach ein paar Tagen bilden sich viele weiße Federn. Der Nachwuchst wird etwa dreizehn Wochen lang von der Mutter versorgt. Nach dem Flüggewerden und dem Verlassen des Nestes, übernimmt dann das Männchen die alleinige Betreuung. Mit etwa 2 Jahren werden Keas geschlechtsreif.

Männchen und Weibchen der Keas sehen fast gleich aus, nur sehr geübte Beobachter merken überhaupt einen Unterschied: Die Männchen haben einen etwas längeren und stärker gebogenen Schnabel als die Weibchen.

Außerhalb der Brutzeit sind Keas in kleinen Gruppen unterwegs, die bis zu 10 Vögeln beherbergen. Im Herbst sammeln sich die Jungvögel zu Schwärmen mit bis zu 100 Tieren.

Es ist nicht genau bekannt, wie alt Keas werden können. Im Allgemeinen haben alle Papageien aber eine sehr hohe Lebenserwartung. Die großen Arten unter den Papageien werden manchmal sogar einige Jahrzehnte alt.

Vor der europäischen Besiedlung Neuseeland's waren Kea's viel verbreiteter als heute, wo sie fast nur noch in Nationalparks anzufinden sind. Inzwischen stehen die beeindruckenden Tiere unter Naturschutz, aber werden von vielen Einheimischen trotz allem nicht gerne gesehen, da sie oft für "Schafsmörder" gehalten werden, was aber nicht berechtigt ist, da sie ausschließlich bereits tote Schafe fressen, aber -entgegen aller Vermutungen- keine Schafe töten. Allerdings ist es Fakt, dass Keas lebendige Schafe oder auch andere Säugetiere anfallen, um ihr Fett "auszusaugen". Denn man sollte nie vergessen, dass diese hübschen Bergpapageien immer noch Raubvögel sind. Wenn man sich einen der Kea Papageien halten möchte sollte man außerdem bedenken, dass alle Vögel sehr freiheitsliebend sind und entsprechend viel Platz benötigen, was die Anschaffung eines (sehr) großen Voliers unumgänglich macht. Zudem muss man sich die charakterlichen Eigenschaften vor Augen führen, damit man mehr Spaß mit dem Kea hat als der Kea mit seinem Besitzer oder seiner Besitzerin. Inzwischen wird der Kea sogar gezüchtet, teilweise kann man ihn sogar beim Züchter direkt kaufen.

Wenn man nicht nach Neuseeland kommt, aber einen Kea einmal live erleben will, so wäre ein Zoobesuch die richtige Alternative!

Bilder Kea - Südinsel

Kea beim Fox Glacier - South Island

Kea beim Fox Glacier - South Island

Kea beim Fox Glacier - South Island

Kea beim Milfourd Sound - South Island

Kea beim Milfourd Sound - South Island

Kea beim Milfourd Sound - South Island

Kea beim Arthurs Pass - South Island

Kea beim Arthurs Pass - South Island